--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Donnerstag, 28. August 2008

\m/ Gebaeng \m/

Diesmal:
Impious - Holy Murder Masquerade
*denk* Hmm... wie fang ich das Review zu Impious an .... *denk*
In dem neuen Studioalbum von Impious, einer Thrash und Death Metal Band aus Schweden, geht es prinzipiell um einen geisteskranken Serienmoerder. Der " Klappentext " des Albums erzaehlt davon, wie ein Fremder namens Trent Divian ( dessen Name eigentlich unwichtig ist ) in ein kleines, verregnetes Dorf kommt. Obwohl er ein Fremder ist, wird amn sich seiner immer errinnern, denn er will seine Kampagne des Todes fortsetzen. Alles im Namen des Herrn, deshalb der Name Holy Murder Masquerade. Aber was es mit diesem Namen wirklich auf sich hat, wird erst im 5. Song, so ziemlich genau der Mitte des Albums erklaert.
HMM ist ein Konzeptalbum durch und durch. Das faengt beim Cover an, geht ueber das Booklet, in dem die Geschichte in gut und stimmungsvoll gezeichneten Comics gezeigt wird ( siehe oben, zeigt den Song " Purified by Fire " ), die Texte stehen in Sprechblasen, bis hin zu den wirklich sehr guten Songs. Das Album beginnt folgendermassen: Der Moerder ist in der Kirche um zu beichten. Er bittet den Pfarrer um Vergebung, denn er wuerde suendigen. Das alles ist von professionellen Sprechern gesprochen. Das bildet den Rahmen um das Album und die Handlung, nur merkt man dem Pfarrer echt an, dass er sowas von unmotiviert ist, dass es wirklich schade ist, denn das verdirbt die Atmoshpaere grade auf den letzten Minuten.
Zum wichtigsten: den Songs. Ich finde die Songs sehr gut gelungen, jeder erzaehlt eine eigene Geschichte, die aber immer noch Teil des grossen Ganzen ist. Die Schweden beweisen auch auf HMM, dass sie ihr Handwerk verstehen, obwohl es durch die starke Betonung auf den Texten lange nicht so schnell, laut und hart hergeht wie auf Hellucinate, dem Vorgaengeralbum. Aber das heisst nicht, dass es keine Songs zum Baengen gibt! Grade " Death on Floor 44 " und " Three of One " eignen sich herrlich zum Baengen und Mitbruellen. Wobei grade " Three of One " nochmal beweise, dass Impious nicht nur sinnloses und stumpfes Gebruell und Geschrammel sind. Ich habe nur selten solch melodische Breaks gehoert. Schade, dass es grade den Song nicht auf YT oder so gibt. Unterbrochen wird die Stimmung der beiden Songs durch den Titel " Slaughtertown Report ". Der ist wie eine Radio-Nachrichtensendung gemacht, in der eine Frauenstimme erklaert, dass die Polizei von einem Serienmoerder ausgeht, blabla. Gut gemacht, unterbricht aber den Drive von " Death on Floor 44 ".
Ich bin der Meinung, Holy Murder Masquerade ist die logische Fortsetzung von Hellucinate, auf dem der Song " Suicide Park " ein wirklich starkes Ende darstellt. Ich habe das Gefuehl, dass Impious mehr Ahnung von Atmoshphaehre in kleinen Finger hat, als andere Bands im ganzen Management.
Im Laufe des Albums toetet Trent 7 Menschen, ritzt dem ersten Opfer allerdings eine 8 in den Nacken, bevor er es abschlachtet. Auf der Stirn des Opfers aus " Purified by Fire " lesen wir die 2. Das ist das letzte beschriebene Opfer. Wer rausfinden will, warum das Album wirklich so heisst wie es heisst und wer das letzte Opfer ist, sollte es sich anhoeren. Ich kann es nur empfehlen.
Ich gebe dem Album an sich nicht ganz so gute 7 von 8 Opfern ( Unterbrechungen, unmotivierte Sprecher, durch viele nicht beachtete Wiederholungen vom Text ist das Booklet schwer zu lesen und verwirrend )und durch den Kopierschutz verliehrt Holy Murder Masquerade nochmal ein Opfer und endet also mit nur 6 von 8 Opfern.

Und wie auch im letzten \m/-Post gibts auch heute ne Hoerprobe:

In Bloodcraft hoeren und sehen wir, wie der Moerder eine Motelwand mit Blut bemalt.

Zitat: " I will soon be done
With my work of art
!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.