--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Mittwoch, 29. April 2009

Neuzugang

Normalerweise gibts ja fuer neue Blogs in meiner Blogroll keinen eigenen Post. Bei
Fuck the Availability
finde ich es aber angemessen. Nur wenige der anderen Blogs sind auf so hohem Niveau so tiefgrundig und trotzdem fast taeglich bepostet. Andere brauchen 6 Monate fuer solche Posts, wie den heutigen von Marco, ich hab in den 2 Jahren des Bestehens von Abteilung14 vielleicht einen oder hoechstens zwei von dem Kaliber verfasst.
Haette er mich nicht selbst quasi mit dem Gesicht draufgestossen, haette ich nie gemerkt, dass er 4 Jahre juenger ist als ich. Das finde ich inzwischen schon interessant, wie es in letzter Zeit oefters bei mir heisst: Mensch, der is ja auch schon so alt... Den kenn ich noch als er sooo klein war...
Oder ich stelle fest, dass ich doch auch alt werde. Und erwachsen. Frueher wollte ich das unbedingt sein. Jetz bin ich mir nicht mehr so sicher. Frueher wollte ich gross werden ( womit auch erwachsen werden verbunden war, jetzt aber mehr koerperlich gemeint ). Jetzt bin ich groesser, aber noch nicht in dem Maße wie ich es gewollt haette. Mir ist klar geworden, dass ich nicht mehr viel groesser werden werde.
Eine weitere Erkenntnis des Lebens, die ich in letzter Zeit gemacht habe.Heisst das jetzt, dass ich unaufhaltsam dem Ende der Pubertaet und des Kindseins entgegenfalle? Oder ist das nur ne Phase, die von der grade laufenden Musik unterstuetzt wird?
Apropos Musik: aufgrund des letzten Posts auf A World to Come hab ich mir Blackwater Park von Opeth besorgt.
Aber ich weiss auch nicht. Einerseits vertraue ich auf das Urteil eines Propheten, dass es das beste Album ist. Andererseits finde ich es stellenweise total doof. Aber vielleicht bin ich auch nur mit falschen Erwartungen an Opeth gegangen. Akerfeld steht fuer mich immer als erstes in Verbindung mit Bloodbath. Und ja, Bloodbath hat Elemente vom Sound und vorallem den Vocals von Opeth, is ja schliesslich der gleiche Shouter, aber das ruhige Spiel der Akustikgitarre ist doch sehr ungewohnt. Und nicht unbedingt das, was ich zu tiefem Gegrowle erwarte. Letztendlich ein warscheinlich geniales Album. Vielleicht ist es hier wie mit The Fathomless Mastery. Es zeigt viel beim ersten Hoeren, offenbart sich aber erst nach laengerer Zeit.

Kommentare:

  1. Ich hab's ja schon gesagt, aber...

    VIELEN DANK!!! =D

    Freut mich sehr!

    Ich will auch erwachsen werden, um die Schule hinter mir zu lassen und Geld für Arbeit zu bekommen. Nur sagt ja jeder, der diesen Status bereits inne hat, dass er sich zurück in die Schule wünscht und ich es genießen sollte. Und ich glaube, wenn das jeder sagt, dann sollte ich es tun.

    Opeth kenne ich im Übrigen nicht, aber Begriffe wie Shouter stoßen mich ab. Aber ruhiges Spiel einer Akustikgitarre...hmmm..*g*

    AntwortenLöschen
  2. *klickundles* Danke für das Intro! :)

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.