--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Samstag, 28. September 2013

Einmal Moskau - (M)Ein Stadtabenteuer IV

Diese Reihe beschreibt meine Eindrücke von meiner Reise nach Moskau. Ich gebe dabei meine fast unmittelbaren Eindrücke wieder, da ich jederzeit dieses kleine schwarze Heftchen bei mir hatte, in welches ich fast alle meine Beobachtungen und Gedanken reingeschrieben habe. Dieser Text hat danach kaum Anpassungen genossen, damit es trotzdem nicht zu trocken wird, werde ich reichlich Bilder einstreuen. Viel Spass bei meinem letzten Tag!

Noch ein paar Worte zur Erklärung: [Dieser Text sind Anmerkungen, die ich erst später während des Nachbearbeitens eingefügt habe] und --- Alles was hier drin stand, waren Gedankenblitze, die nichts bis wenig mit den eigentlichen Geschehen zu tun hatten, sind aber in dem Moment entstanden ---

----------------------------------------------------



Tag 4 : Moskau - Abflug



Wieder eine heisse Kartoffel gefrühstückt. Wollte nur zum Bolschoi-Theater (auf dessen Stufen ich jetzt sitze), doch dann ist mir ein Bekannter von Montag aufgefallen: Karl Marx. Den habe ich zu dem Zeitpunkt nicht richtig fotografieren können, da er als gefühlt einzige Sehenswürdigkeit in Moskau Nachts nicht angestrahlt wird. Da es heute recht bewölkt ist [nachdem die letzten Tage super sommerlich gewesen sind], kann ich aber gute Bilder machen, da kaum Gegenlicht.


OMON [die militärische Polizeispezialtruppe zum zusammenknüppeln von Demonstrationen ] gammelt hier am Bolschoi rum, das gefällt mir nicht. Vermutlich wegen der Bühne, die neben Marx aufgebaut ist.

Auf dem Weg zur Frühstückskartoffel habe ich mir dann doch noch die Fellmütze gekauft [die oben im Thumbnail zu sehen ist], die ich haben wollte - 400r. Wäre was für unser Präsidententrinken [praktisch jeder russische Staatschef hat seinen eigenen Vodka]. Vielleicht finde ich am Flughafen noch welchen oder gegebenenfalls auch im Nikolaiskaja-Plaza. Kalashnikov-Vodka wär auch cool...

Nope, wieder Fehlanzeige: nur Edelboutiquen wie im GUM nebenan. Hier gehört eindeutig so ein Kaufhaus hin wie das KaDeWe in Berlin oder das Stockmann in Helsinki. Da kann auch ein Normalsterblicher was kaufen.

Die TOC zu Füssen des Eroberers von Berlin
Historische Gespräche. Moment...
Scheremetjewo Terminal F

1130 Check-Out aus dem Hotel. Ein letztes Mal in die Metro. Prospekt Mira ist schön, Belorusskaja hat es sich am Montag bei mir versaut. Für 320r gehts wieder mit dem Aeroexpress zurück zum Flughafen. Entweder ich bin schon wieder hungrig (was nicht unwarscheinlich ist) oder ich habe wirklich genug von Russland. Dieses enthirnte Gewarte im Bahnhofsgebäude, bis am Bahnsteig der Zug einfährt. Wer sich sowas ausdenkt...
Sogar im Flughafen treffe ich auf Englisch-Unkenntnisse. So langsam nervt das!
Ich sitze wieder in Reihe 10, diesmal auf der anderen Seite. Ich freue mich auf Deutschland.

Kommentare:

  1. Redet da im vorletzten Bild Ernst Thälmann mit Lenin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Lenin führt Selbstgespräche. Neben Stalin.

      Löschen
  2. Lenin und Stalin lebendig zusammen ... Das war bestimmt ein Masak .... ähm Spaß. ^^

    Großes Lob für die tolle Reiseberichte. Ich war zeitgleich gerade zufällig auf Literarischer Entdeckungsreise die sehr gut zu deinen Berichten passte (Glenn Meade - Operation Schneewolf ... sehr zu empfehlen). Deine Bilder halfen mir ungemein diese Metropole beim Lesen zu visualisieren.

    Aber letztendlich gilt halt wie immer ...

    Nirgendwo ist es schöner als zu Hause. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich war der Meinung Operation Schneewolf gelesen zu haben, aber der Klappentext sagt mir nichts. Habe auch grade nochmal Metro 2033 gelesen und Metro Last Light gespielt, oft genug mit meinen eigenen Bildern daneben :-D

      Löschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.