--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Dienstag, 21. September 2010

Eine Zugfahrt die ist....







Finster wars, der Mond schien helle
Als ein Züglein blitzesschnelle
Garnicht um die Ecke fuhr
Drinnen sassen schweigend Leute
In so allerlei Gedoens vertieft
Als ein lebensmüder Dümmling
auf den Schienen sprang und lief
BlutBlutBlut
Ihn erwischt der Gegenzug
Es verteilt ihn wie im Flug
Also lagen nun
Dort dönergroße Teile rum
Darum musst ich warten nun
Bis sie wieder ihn zusammentun
Mit allem seinen Gut und Hab
Um zu tun ihn in ein Grab


PS: Erlebt waehrend der Fahrt nach Nürnberg zur vorletzten Woche.

Kommentare:

  1. Immer diese Verzögerungen bei der Deutschen Bahn!
    Wusstest du, das statistisch gesehen jeder Lokführer in seiner Karriere drei Menschen überfährt. Schon Scheiße wenn man nicht ausweichen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Kein schönes Erlebnis... Braucht man sicherlich nicht zwei Mal im Leben!

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.