--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Donnerstag, 11. Februar 2010

Eine Busfahrt die ist lustig...

Wie nervt, aergert und tritt man seine Kunden am besten mit Fuessen?
Den Intelligenzallergikern vom Neisse-Verkehr ist da schon was eingefallen: Man nehme den sperrigsten Bus, den man hat, setze einen Busfahrer mit dem Charme eines Wagenhebers und dem Intellekt einer Fliegenklatsche an Gas und Kupplung und schicke jenes fein verpackte und verschnuerte Paket auf die engsten, weil zugeschneitesten/zugefrorenesten Strassen im ganzen Liniennetz. Wenn dieser Busfahrer dann den Bus mit der Grazie eines panischen Elephanten im Porzellanladen durch eben jene Strassen pruegelt, welche nur noch die Haelfte ihrer normalen Breite haben und rechts wie links von 50cm hohen Gletscherformationen begrenzt werden, wird die taegliche Busfahrt zum Erlebnis der anderen Art. Besonders mit Gegenverkehr...
Von feinfuehliger Bediehung von Gas- und Kupplungspedal umhergeworfen gehts dann mit der Muße einer ueberzuckerten Wuestenspringmaus davon. Da helfen nur noch Dreierlei: (sehr) fest auf den Sitz propfen, festhalten und zu allen Goettern beten, die einem bekannt sind ( der mit dem Hammer, dieser Typ mit Bart und Turban, der Zimmermann vom Kreuz, der mit Hoernern und Pferdefuss, der gelbe Eckige, der mit der schwarzen Kutte und dem ueberdimensionalen Messer am Stock,... ).

Kommentare:

  1. Hm da hab ich ja Glück. Meine Busfahrer sind zwar immer schlecht gelaunt, aber das mit dem Fahren geht halbwegs.;-)

    AntwortenLöschen
  2. Bis Spongebob komm ich ja noch mit, aber wer zum Henker ist der in der Kutte?

    AntwortenLöschen
  3. Wusst gar nicht, das der Tod als Gott durchgeht... Ich dacht das wär nur ein Angestellter von denen... ^^
    Hört sich ja lustig an die Busfahrt, so hätte früher das auch Spass gemacht... ;-)

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.