--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Sonntag, 29. Mai 2011

Falsch gemerkt?

Vergangene Woche, vielleicht isses auch schon noch Eine mehr her, hat das Kartellamt entschieden, dass die Preispolitik der 5 grossen Ölkonzerne in Deutschland nicht richtig ist, gleichzeitig aber gesagt, dass man denen nichts nachweisen könnte. Soweit, so schwach. Was mich dann aber am meisten irritiert hat, war die Antwort des Vertreters der Ölkonzerne (man merke: ein Vertreter für fünf Konzerne): Die Preissteigerung sei ganz normal, schliesslich müsse man sich dem Markt anschliessen, wenn alle den Preis anheben, müssten die Andern natürlich mitmachen.
Da hab ich gestutzt: Ist das nicht das Gegenteil von dem wie Marktwirtschaft funktionieren soll? Hiess es damals in der Schule nicht, dass der billigste Preis gewinnt? Oder hab ich mir da was falsch gemerkt oder was vertauscht?
Wenn dem so wäre (was ich trotz meiner nachlassenden geistigen Leistungsfähigkeit zu bezweifeln wage), woher kommt dann der Begriff Lohndumping? Diese ganze Sache mit den Mindestlöhnen, womit verhindert werden soll, dass sich die Wettbewerber gegenseitig so weit runterbieten, dass die Arbeiter am Ende bezahlen um Arbeiten zu dürfen.
Genauso suche ich doch nicht nach dem teuersten Anbieten für irgendein Produkt, sondern schaue, wo ich es billiger bekomme, um dann beim nächsten Kauf da zuerst nachzuschauen. Womit am Ende durch Preisgestaltung eine Kundenbindung zustande kommt.
Daher ist mir diese Erklärung vollkommen unverständlich. Wenn allgemein beann wäre, dass eine Tankstelle(-nkette) billiger ist als die anderen, dann würden doch mehr Leute da hinfahren und somit dieser Tankstelle trotz niedrigerem Preis mehr Umsatz verschaffen. So hab ich jedenfalls Wettbewerb und Konkurrenzkampf verstanden.

Kommentare:

  1. Wenn die eine Tankstellenkette immer viel günstiger, dann gehen alle Kunden, wie du sagst, immer zu der. Dann müssen die anderen Ketten nachziehen und ihrerseits die Preise senken, um noch wettbewerbsfähig zu sein. Damit machen die sich aber natürlich die Preise kaputt, weil sie sich gegenseitig unterbieten müssen. Wenn alle auf dem gleichen, hohen Niveau sind, können auch noch alle verdienen.

    Außerdem: dann würde ja irgendwann bekannt werden, wieviel Aufschlag die auf ihren Einkaufspreis nehmen, und das wäre ja noch schlimmer, dann würden die Leute ja wissen, wie da kalkuliert wird.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendein gewinnorientierter Grund wird denen schon einfallen *grmpf*

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Soviel dazu!
    An mir verdienen die im Sommer eh kaum was. Ich verlasse mich da ganz auf meine körpereigenen Kraftwerke. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Die Preispolitik ist eine Sache und mit der wird es sich so verhalten, wie es der Prophet oben beschrieben hat.

    Wirklich irritiert hat mich, dass sich das Bundeskartellamt jetzt erst einschaltet. Wer bitte hat denn da gepennt?! Das ist so unglaublich, dass ich glatt vergesse, mich über die Preise aufzuregen. Wobei: Schon gemerkt, dass man derzeit wieder günstiger tanken kann? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.