--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Freitag, 7. November 2014

Berichterstattung, nachgereicht

Kam Anfang der Woche mit der Krautreporter-MoPo: Die ARD hat ein Kamerateam und Rangar Yogeshwar nach Fukushima Daichii bekommen.
Schaut euch doch mal den Film dazu an, solange er in der Mediathek noch verfügbar is. (Danach dann wahrscheinlich bei YT...) Als Cheronbyl-"Fan" dürste ich ja nach solchen Dokus.
Interessant finde ich, was die Japaner da für einen Aufwand betreiben, wobei das bei der begrenzten Landmasse auch wieder verständlich ist.
Im letzten Drittel des Films sieht man allerdings auch, welche Fehler da gemacht werden. Schaut euch nur mal an, wie der Arbeitstrupp die Betonbegrenzung mit Drahtbürsten säubert. Nur wenige Kilometer weiter wird mit panischer Gründlickeit darauf geachtet, dass kein Stäubchen aus der roten Zone kommt, alles wird mehrfach verpackt und kontrolliert. Dann sitzen da Arbeiter nur mit nem Mundschutz, aber in eigenen Klamotten, ohne Schutzanzüge und produzieren kiloweise radioaktiv strahlenden Staub.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.