--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Montag, 25. November 2013

Öffentlichkeitsarbeit

Für alle, die keine(n) Soldaten im Facebookfeed haben oder denen der Artikel aus anderen Gründen bisher unbekannt ist:

Soldaten: Was glaubt ihr eigentlich, wer wir sind?

und dazu die Diskussion auf Augen Geradeaus.

Die Kommentare auf Zeit.de kann man sich durchaus mal anschauen, dann versteht man auch besser, warum sich der Kamerad dazu entschieden hat seinen Artikel mit solcher Reichweite zu veröffentlichen. Die Gegenbewegung zeigt sich dann wiederrum auf AG, was aber aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppen nicht verwundern kann.

Ich kann den Kameraden verstehen, auch teilweise die Kritik an seiner Person. Letztes Jahr hat sich der Verein Deutsche Soldaten e.V. meinem Studentenjahrgang vorgestellt und besagter Hauptmann hat die kurze Eröffnugsrede gehalten. Der Mann findet überdeutliche Worte. Ein wirklich wütender Mensch, was ich aber durchaus verstehen kann. Er stellt praktisch die Spitze des Eisberges dar, er ist einer der Wenigen, die sich öffentlich äussern. Die Resonanz auf den Artikel unter Soldaten ist gross, was sich insbesondere wieder im Facebookfeed zeigt. Mag es teilweise auch sozialer Druck sein, aber den Meisten, die ihn teilen unterstelle ich einfach, dass sie mit dem Gedanken übereinstimmen.

Das dürfte diese Woche wiedermal die öffentlich Debatte anregen.

Kommentare:

  1. Interessanter Artikel. Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich ein schwieriges Thema. Ich glaube eines der Grundprobleme ist das mangelnde Verständnis, was die Bundeswehr eigentlich tut - darum ist der Titel des Artikels so gut. In Deutschland gibt es zum Glück keine Glorifizierung des Militärs, aber leider auch keine gesunde Beziehung.

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.