--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Donnerstag, 16. August 2012

Prometheus

So, da ich euch ja monatelang mit ständig neuen euphorischen Trailerposts zu Prometheus genervt habe, muss ich jetzt wohl auch eine abschliessende Meinung abgeben.
Garnicht so leicht, auch wenn ich ihn inzwischen schon zwomal gesehen habe, einmal mit den Gebrechlichen in 2D (denen wäre die dritte Dimension warscheinlich zu viel geworden... xD) und gestern nochmal in 3D. Man muss ihn nicht unbedingt in der dritten Dimension sehen, aber es macht das Erlebnis runder und wie schon vermutet wurde die Hologramme noch schöner.
Muss ich zur Story noch was sagen? Ich glaube kaum. Also rein in die Materie: Ridley Scott hat einen Film gemacht, der einige Fragen aus seinem ersten Alien von 1979 beantwortet, aber auch reichlich neue aufwirft. Ausserdem zitiert er sich stellenweise sehr offensichtlich aber schön selbst. Insbesondere die ersten Minuten auf der Prometheus wecken viele Errinnerungen und sind ein Fest für Fans des ersten Films.
Wer die Prequel jetzt gesehen hat, weiss endlich was es mit dem Space Jockey auf sich hat, woher das Xenomorph kommt und auch warum Wayland es so begierig haben wollte, bevor bekannt war, das es eine Biowaffe ist.

Mein Fazit: Prometheus ist nicht ganz der Film, den ich erwartet hatte, da er zwar so einige alte Fragen beantwortet aber umso mehr Neue stellt. Vielleicht geht der zwote Teil ja darauf ein. Mir hat er trotzdem gefallen, ein gut gemachter Sci-Fi - zumal mit Zitaten aus Alien - geht halt immer. Ein Problem sind so einige - zum Teil derbe - Logiklücken. Wenn man darüber hinwegsieht, wird man wunderbar unterhalten. Grade auch aufgrund der Bildgewalt, die immer wieder durchbricht.

PS: Das Geheimnis der Schweizer Taschenleiter ist gelöst: der Biologe trägt die mit sich rum.
PS²: Für alle, die sich auf die Musik aus den Trailern gefreut haben: sie kommt nicht einmal vor.

Kommentare:

  1. Und wieder wurde ein Rätsel gelöst. ^^
    Die Frage ist nur, wozu braucht er die. Für die Fledermäuse? xD

    Spaß bei seite: Schön das sich hin und wieder solche Logiklöcher füllen und sei es erst beim Zweiten ansehen. Man könnte Scott fast Absicht unterstellen. xD

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand Prometheus ebenfalls nicht so gut, wie man anhand der großen Ankündigung hätte hoffen können, aber insgesamt auch nicht schlecht. Leider traut er sich zu wenig - viel war sehr formularisch runtergeleiert.

    AntwortenLöschen
  3. Mir steht er noch bevor. Mit entsprechend niedrigen Erwartungen, die ich schon seit habe, seit der "Lost"-Autor in den Credits gelistet wird. Eine Schande - was hat Hollywood mit den ganzen talentierten Drehbuchautoren angestellt?

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.