--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Samstag, 26. März 2011

Ich - Einfach anders

Mancher mag zweifeln, aber meiner Meinung nach bin ich anders. Wie ich drauf komme? Nu, schaun wa mal:
Ich bin Metalhead, hab mir inner Schule selten vom Lehrkörper was vorschreiben lassen und doch ist mein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gegangen, als ich zum Wehrdienst einberufen wurde. Und ich liebe es immer noch. Ich kotze nicht jeden Tag, weil ich aufstehen muss. Ich freu mich sogar richtig drauf, da früh fast als Erster aufzuschlagen, obwohl man im Abi erstaunt und ungläubig reagiert hat, als ich klarstellte, dass ich nicht Kindergärtner, sondern Soldat werden wollen würde.
Ich nehm erst Urlaub, werd dann krank und kurier mich auch noch im Urlaub aus. Wo jemand wie Kamerad T. aus F. auch noch zu nachtschlafender Zeit beim OvWa krank melden würde, um den Urlaub zu sparen. Überhaupt regt Kamerad T. aus F. auf. Mannschafter, ein fauler Humpen vor dem Herrn, kriegt schon keine Aufgaben mehr, weil er eh nichts auf die Reihe bekommt. Stellt aber trotzdem Ansprüche an seine Arbeit. Will einfach nicht begreifen, dass er als Mannschafter den ganzen anspruchslosen Scheiss machen muss. Saubermachen, Zeug von A nach B räumen, Sand schippen, Laub harken, Schnee schieben, etc. Stört mich nich, im Gegenteil: mich erfüllt jedes bisschen an Aufgabe mit wohliger Befriedigung, weil ich mich bewegen kann und was zu tun habe. Rumsitzen und Nichts tun hab ich inner Schule lange genug gemacht. Aber ich bin ja auch anders.
Der versammelte Haufen der Kollegen (inkl. Chef) macht primitive Witze und ich sitz am andern Ende von Raum und les FAZ. Ich werd als stiller und verschlossener Mensch wahrgenommen, aber ich rede nunmal nicht, wenn ich nichts zu sagen habe. Ausserdem interessiert mich die Lebensgeschichten meines Gegenübers im Zweifel nicht und meine will ich ihm auch nicht darlegen. Ein weiterer Grund für mich die Bundeswehr zu mögen: ich werde nicht fürs Nett sein bezahlt.
Ich bin grade mal 20, aber Mitglied in einer Fun-Gilde,welche ab 25 rekrutiert. Ich werde zum Gildentreffen eingeladen, obwohl ich grade mal 3 von den Leuten gradeso und 2 (von den 3) besser kenne. In meiner Blogroll (der von meinem Browser, die nebenstehende ist nicht ganz aktuell, aber ich find den Editor von Blogger so umständlich) sind 5 oder 6 Einträge von Menschen in meinem Alter (±2 Jahre). Bei um die 30 insgesamt. Bei den um die 30 ist von Familienvätern und -Müttern, Studenten, Nicht-Mehr-Studenten, Anzugträgern, Schülern, Fotographen, Modebloggern, Militärsachverständigen, Zockern, Journalisten bis hin zu Musik- und Filmkritikern alles dabei. Da sind Leute, die ich persönlich kenne, die ich schon erlebt habe, da sind die, denen ich warscheinlich nie begegnen werde, aber besser kenne als deren richtige Freunde etc. Nicht mal für mich zeichnen sich da Trends abMein Leben ist von aussen sicher nicht interessant, ich rege mich regelmässig über die gleichen Sachen auf, mein Tagesablauf ist seit Jahren (ja, inklusive der Wehrdienstzeit) gleich, meine Lebensgewohnheiten haben sich nicht geändert, meine Hobbies sind praktisch die selben wie vor 3 oder 4 Jahren. Oder noch länger. (Bis auf Modellbau, das hab ich vor ein paar Wochen erst angefangen).Trotzdem gefällt mir alles so wie es ist, trotzdem begrüsse ich jede Änderung, gefühlsmässig bewege ich mich fast immer auf einem Niveau. Da ist Ausschlag in Richtung Glücklich schon selten, die andere Richtung praktisch nicht vorhanden. Ich bin mit meiner (eingebildeten?) Andersartigkeit zufrieden, aber muss ich mich verstehen?

PS: Der Titel ist ne Anlehnung an den Film 'Ich - Einfach unverbesserlich'. Ganz nett, gefällt mir ehrlich gesagt besser als Megamind. Noch so eine Sache, bei der ich interessentechnisch breit aufgestellt bin: Filme. Bis auf diese Hollywood-Liebeskomödien und extrem gehypte Filme schau ich mir fast alles an. Auch alte Stummfilme.

Kommentare:

  1. Alles Dinge, die für deinen Charakter sprechen, finde ich.

    Mir hat "ich einfach unverbesserlich" übrigens auch besser gefallen.

    Als ich das erste mal bekannt-fremde Männer zu mir eingeladen habe, war ich schon ein ziemliches Nervenbündel. Inzwischen freue ich mich schon das ganze Jahr drauf!

    AntwortenLöschen
  2. Gesundes Selbstbewusstsein, was Dich noch sympathischer macht. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Also einiges davon kenne ich auch von mir... Ich bin grob gesagt der gute Aussenseiter...
    Auf Schulfotos generell der blasseste... der stillste in der Schule... Immer wurde gesagt, ja wenn er denn mehr reden würde...
    Dazu habe ich noch nie irgendwelche Drogen zu mir genommen, dazu zähle ich natürlich auch Alkohol und Zigaretten... Ich war noch nie in einer Disco... Da kommen noch viele weitere "seltsame" undurchschnittliche Eigenschaften hinzu... ^^

    Und ich finde Dein Leben sehr interessant! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Nettsein ist ja glatt ein Argument für die Bundeswehr. ;)

    Und sonst klingt deine Selbstanalyse sympathisch und selbstbewusst. Nur an deiner Urlaubsgestaltung solltest du arbeiten. Klingt suboptimal. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ach ich bin auch..."anders" :-) vielleicht ist das jeder so irgendwie auf seine Art.

    Finde es auch normal, dass "anspruchslosere Aufgaben" mit zum Leben gehören, und man sich da nicht so anstellen sollte. ich machs einfach und gut. Wenn ich dann noch "meine" Musik dazu hören kann, dann macht arbeiten richtig Spass! :D

    Und eine Frage hätt ich noch...(entschuldigung bin unwissend/unsicher) Metalhead, heisst das oder bedeutet das jetz so Musikrichtung Metal oder... was genau bedeutet es?
    Entschuldigung meine unwissende Neugier... versuche halt immer die Dinge richtig zu verstehen, dazu muss ich eben manchmal nachfragen.
    Habe aber keine Vorurteile oder so, jedem das seine, was er gern mag, ist mein Motto. :-) Bin halt einfach nur neugierig wenn ich etwas nicht so kenne. :-)

    Was ich nicht toleriere sind sämtliche Dinge, die Jemand tut, z.B. die Grenzen überschreiten ins Kriminelle, und/oder einfach Sachen wo jemand einem anderen Unrecht tut, ihm schadet in irgendeiner Form und sowas alles halt.

    Was halt nicht "ok" ist.

    Solange einer so lebt wie es ihn glücklich macht und er dabei keinem andern "wehtut", sich an Gesetze hält, ist doch alles gut und wunderbar. :-)
    So sehe ich das...

    LG, Frau Elch

    AntwortenLöschen
  6. @ Frau Elch... Ja, ich seh mich als Metalhead weil ich Thrash, Death und Heavy Metal höre. Nachzulesen unter \m/ und Musik. Für mich gehört da aber noch mehr dazu, wie andere Musikrichtungen steht da ne ganze Weltansicht und Lebenseinstellung dahinter, wobei letztlich jeder selbst sehen muss, inwiefern er ihr folgt.

    AntwortenLöschen
  7. Aaaaah ok, *bin erleuchtet* :D
    dann bin ich mir jetzt sicher wie gemeint. Vielen lieben Dank fürs "auf die Sprünge helfen" :-)

    Liebe Grüsse, Frau Elch

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.