--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Freitag, 1. April 2011

Verschiedenes

Dem derzeit laufenden Trend, aus allen seinen kleinen Einzelprojekten und Präsenzen im Internet einen grossen, wenn auch zerpflückten, Auftritt zu machen, stelle ich mich entgegen. Ich seh für mich keinen Vorteil darin, Facebook und all die andern Seiten zu verbinden. Letztlich schränkt es doch nur ein. Wenn man weiss, dass der Chef einen auf Facebook kennt und mit ein bisschen Stöbern auf den Blog finden kann, schreibt man sich dann noch frisch und frei seinen Unmut vom Hals? Oder lästert man über die Kollegen? Wohl kaum.
Ich bleib dabei, dass mich ein paar von meinen stillen Mitlesern (Aloha JayDee, Patrick und David xD), eine Hand voll Blogger real und dann noch ein paar Leute mein Facebookprofil kennen. Reicht ja auch.

Seit Anfang der Woche hab ich die Orange Box. Team Fortress 2, wegen dessen ich die Box eigentlich gekauft habe, hat mich als alteingesessenen Battlefielder noch nicht überzeugt. 9 Klassen statt 4, ein wirklich brutales Stein-Schere-Papier-Prinzip (wenn ich nicht die richtige Klasse habe, kann ich gegen diesen Gegner absolut nichts machen) und chaotische Runden, bei denen insbesondere Anfangs zuviel Info nervt. Noch als Nachtreter: Das Spawnen in der Base mit anschliessendem Marsch bis zum Kampf bin ich nicht mehr gewohnt. Wie hat man das früher bloss ausgehalten?
Thema Portal: Sehr cooles Gamedesign und die Lernkurve ist angenehm. Mich nerven nur Aufgaben mit Zeitdruck, den will ich nich auch noch bei nem Denkspiel zu Hause. Mal sehen wie die Community den zweiten Teil aufnimmt, dann geb ich mir den vll auch noch. 

Kind 44 und Kolyma gelesen. Spielen beide in der Sowjetunion unter Stalin (primär das erste) und dann der Umbruchzeit zu Chruschtschov und erzählen die Geschichte von Leo, einem eigentlich treuen Kommunisten, der sich im Laufe des ersten Buchs immer weiter von seinem Arbeitgeber dem (Vorgänger des) KGB distanziert. Spannend und überzeugend geschrieben, fesselnd auch aufgrund der kleinen Details aus dem Leben in der UdSSR in der Zeit. Zumal der Kriminalfall und die Geschichte des zweiten Teils (meines Wissens nach) unverbraucht sind und sehr packend erzählt werden. Meine Empfehlung für die Decke im frühlingshaften Park / Balkonien oder Garten. 

Kommentare:

  1. An TF 2 gewöhnen wir dich auch noch. ;)

    Das ewige Laufen entfällt übrigens wenn man fähige Ingenieure im Team hat und diese rechtzeitig Teleporter an Vitalen Punkten errichtet.

    AntwortenLöschen
  2. Zum Treffen werdens noch mehr mit dem "echten" Kennen. Na, willst du immer noch ? ;)

    AntwortenLöschen
  3. @ Imperator... Merk schon, muss man doch alles selbst machen.
    @ Citara... Klar will ich immer noch. Jetz habt ihr mich anner Backe und werdet mich nicht mehr los!

    AntwortenLöschen
  4. Und mich kennt noch keiner real... Hab zwar auch Fatzebuck und Vögelein, aber da liesst eh keiner... ^^ Ich wollte Dort nur die Automatischen Post von Star Trek Online haben... aber das wurde wohl erstmal wieder zurückgestellt... 1 Jahr lang mitlerweile...

    Portal hab ich gemocht, nur für mich mal wieder blöd, da ich ja nicht der Klasse Englisch versteher bin...
    Team Fortress 2... war dabei ja... Und lief nicht ein einziges mal bisher... ^^
    Warscheinlich so wie mit dem 3. Spiel bei Dir? Da warte ich noch immer auf Episode III... Hmpf...

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte ja kommentiert... hatte ich auch schon, aber Google hat meinen Kommentar gefressen ;)

    Kurzfassung:
    - Orange-Box ist was feines

    - Ich habe meine Gründe meinen Account zu zerfasern ;)

    AntwortenLöschen
  6. TF 2 und Portal... zwei Dinge die ich noch nachholen muss. Das alte TF habe ich auf LANs immer mit Freuden gespielt. Ach, waren das noch Zeiten. ^^

    AntwortenLöschen
  7. Glücklich all jene, die den Abteilungsleiter in real kennen! ;)

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.