--- Meinungen, Berichte und Sinnloses aus meinem Nachrichtenbunker in der regnerischen Hansestadt ---

Librarium

Scriptorium

Samstag, 9. Februar 2008

Schneeschmelze

Gestern war ich mal wieder im Kino. Und hab mir Unsere Erde - Der Film angesehn. Mal was ganz untuepisches sich ein Dokumentation im Kino anzuschauen. Fuer mich jedenfalls. Eigentlich will der Film auch nicht mehr sein, als ein Doku. Aber Das Ende geht dann doch wieder in das bekannte "Welt-fuer-die-naechste-Generation-erhalten" Theme ueber. Aber davor gibt es die besten und schoensten Natuerbilder die ich je gesehen habe. Als Zuschauer reist man einmal um die gesamte Erde. 1200 Km Suedlich des Nordpols faengt man an bei den Eisbaeren. Dann geht es immer weiter suedwaerts, ueber die russische Tundra und Taige, europaeische Laubwaelder, Wuesten, Savannen und den Regenwald, bis schliesslich der Film, nachdem er einer Buckelwalmutter mit ihrem Kalb durch den Ozean gefolgt ist, am Suedpol endet. Der Film zeigt auf beeindruckende Weise, wie schwer das Leben der Tierwelt auf unserem Planeten ist. Und am Ende sehen wir wieder einen der Eisbaeren, die wir vom Anfang schon kennen. Ihm wird die Ehre der letzten Bilder zuteil. Wir sehen dieses Riesige Tier, wie es durch das Packeis schwimmt und taucht, dann wird immer weiter reaugezoomt, bis wir den Baeren nicht mehr von dem Ihn umgebenden Eis unterscheiden koennen.
Fuer solche Einstellungen und um die Tiere nicht zu stoeren, wurden besondere Techniken entwickelt, so sieht man den Bildern oft ihre gewaltige Vergroesserung an, aber trotzdem sind sie immer noch gestochen scharf und, was mich am meisten beeindruckt hat, man hoert sogar wie der harsche Schnee unter den Pfoten der kleinen Eisbaerenjungen knirschen. ( Um das mal als Beispiel zu missbrauchen xD )
Fazit: sehenswert, 9/10 Eisschollen

Soviel zum Guten.
Schlecht war der Mitarbeiter vom UCI ( CB ), der mitten im Ironmantrailer ( ich vermute mal, dass das der werden sollte ) bemerkte, dass der Film nicht mit dem FSK6 von Unsere Erde uebereinstimmt, und er den Trailer besser nicht zeigen sollte. Infolge dessen musste der warscheinlich die Filmrolle wechseln und deshalb war der Film ein bisschen unscharf. Wird den gemeinen Kinogaenger nicht sonderlich stoeren, aber mich als Brillentraeger, notorischer Unscharfseher und Geizkragen ( ich bezahl ncih gern 7,50€ fuer einen unscharfen Film, das kann ich auch fuer Lau im Inet haben ) hat das schon genervt. Deshalb bekommt das UCI ( Cottbus ) von mir 0/10 verklebte Popkorntueten.

[ Jetzt wird es aber langsam Zeit fuer ein "Film"-Label. Hiermit erstmal benutzt und somit eingefuehrt. ]

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden umgehend geloescht. Also: Name drunter, alles bestens.